Freitag, 16. September 2016

Aussagen, die kein Zöli hören will....

Hallo Ihr Lieben!

Na, wer von euch kennt es nicht?
Diese richtig blöden Aussagen, die man sich von manchen Leuten anhören kann,
die erfahren haben, dass man sich glutenfrei ernähren muss.

Gerade am Anfang, wenn man sich noch kein dickes Fell zugelegt hat, können manche Aussagen schon echt sehr verletzend sein.
Ob im erweiterten Kreis der Familie oder im Arbeitsumfeld - man stößt oft auf Unverständis.


Deshalb wollte ich mal eine Auflistung dieser Aussagen machen.
Ein bißchen schwarzer Humor muss sein und wie ihr seht, seid ihr nicht alleine.

Vielleicht hilft es ja auch, dem ein oder anderen. Also viel Spaß mit den



Aussagen, die kein Zöli hören will...

- Man kann es aber auch übertreiben (mit einem schönen Augenrollen)

- Ach, machst du auch die gleiche Diät, wie die Schauspielerin XY? Ist ja zur Zeit in.

- Was isst du denn überhaupt noch?

- Das Bier kostet 2€ pro Flasche? Du musst es ja können.

- Im Geschäft: Die glutenfreie Pizza ist schon ausverkauft. Sonst nehmen Sie doch einfach die laktosefreie oder die vegane. Ist doch alles derselbe Kram.

- Wie lange dauert es, bis die Krankheit ausgeheilt ist?

- Mmmh, das ist lecker! Schade, dass du das nicht essen darfst.

- Das bißchen Mehl macht doch nix.

- Du könntest ja auch einmal eine Ausnahme machen.

- Du bist ja wirklich wählerisch mit dem Essen.

- Sie dürfen jetzt gar nichts essen? Das tut mir aber leid. Sonst nehmen Sie doch was von dem Nudelsalat.

- Wie schaffst du das nur? Ohne Pizza und Nudeln könnte ich nicht leben.

- Du musst ja immer eine Extrawurst haben.

- Dann mach doch einfach die Waffel ab und ess das Eis so.

- Geh doch mal zu einem Heilpraktiker, der kann dir bestimmt helfen.

- Gibt es da keine Tabletten gegen?

- Ich war doch nur kurz mit dem Cracker im Dip. Wieso willst du das jetzt nicht mehr essen?




Wenn euch noch mehr Aussagen einfallen, dann immer her damit.
Die Liste ist mit Sicherheit noch erweiterbar.
Kommentiert unter dem Post oder schickt mir einfach eine E-Mail an keinglutenkeinproblem@gmail.com

Ich freue mich auf eure Nachrichten.


Bis dahin,

Eure Sylvia


Sonntag, 4. September 2016

Rezept: Glutenfreies Life-Changing-Bread

Hallo Ihr Lieben!

Ich habe mich heute auch mal ans Life-Changing-Bread gewagt.
Ja, ich weiß ich bin spät dran, aber besser spät als nie, oder?

Und ich muss zugeben ich war erst skeptisch...soviele Kerne, Nüsse und so gar kein Mehl.
Aber als ich probiert habe, war meine erste Reaktion: Boah, wie geil ist das denn....

Es ist auch das erste Mal das ich glutenfreie Haferflocken verwendet habe.
Selbst die habe ich gut vertragen.

Also hier kommt das Rezept:

Life-Changing-Bread

Zutaten:
- 350g Wasser
- 1 EL Honig
- 30g Kokosöl
- 2 EL Chiasamen
- 1 TL Salz
- 40g gemahlene Flohsamenschalen
- 120g Sonnenblumenkerne
- 20g Kürbiskerne
- 90g ganze Leinsamen
- 150g glutenfreie Haferflocken
- 70g Haselnüsse

Zubereitung:

Wasser, Honig und das Kokosöl in den Mixtopf geben und 1Min./37°C/Stufe 2 verrühren.


Salz, Chiasamen und die gemahlenen Flohsamenschalen auf Stufe 3 verrühren.
Das Ganze dann 5 Min. im Mixtopf quellen lassen.



Nun kommen die Sonnenblumenkerne, Leinsamen, die glutenfreien Haferflocken, die Haselnüsse und die Hälfte der Kürbiskerne dazu bei 3Min./Teigstufe.



Jetzt wird eine Kastenform mit Backpapier ausgelegt und der Teig dann richtig schön fest reingedrückt.


Die restlichen Kürbiskerne werden noch über den Teig gestreut und etwas eingedrückt.


Jetzt muss das Life-Changing-Bread mindestens 2 Stunden ruhen.
Je länger, desto besser. 

Im vorgeheizten Backofen bei ca. 180° O/U ca. 20 Minuten backen.
Jetzt kann das Brot nicht mehr auseinander fallen und wird aus der Kastenform genommen
und dann nochmal ca. 60 Minuten gebacken.


 Erst wenn das Brot richtig ausgekühlt ist, kann es angeschnitten werden.


Mein Fazit:
Ich kann nicht sagen, das es mein Leben verändern wird, 
aber es gehört zumindest in meine Top 3 der leckersten glutenfreien Brote.

Lasst es euch schmecken!

Bis dahin,

Eure Sylvia